Fortbildung Vegetarische-Vegane-Küche bestanden

Wir gratulieren unserem langjährigen Koch Timo Greving, der nach erfolgreich bestandenem Lehrgang bei der IHK Koblenz nun „Experte für Vegetarische-Vegane-Küche“ ist. Timo Greving kocht in unserem Betrieb im Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte ( BfArM ). Aber nicht nur die dortigen Kunden profitieren ab sofort von der Fortbildung. Timo Greving gibt das neu erlernte „Know how“ in internen Lehrgängen an seine Kollegen in den anderen Betrieben weiter.

Mit dieser Fortbildung gehen wir auch auf die neuen und aktuellen Trends und Themen auf dem Markt ein. Unsere Gäste sehen so auch dass wir uns dieser Aufgabe stellen und unsere Mitarbeiter mit ins Boot nehmen.

Neueröffnung in Köln

Die A&Z-Foodmanufaktur wächst beständig weiter.
Seit dem 01.12.2016 bewirtschaften wir das Betriebsrestaurant der Continentale Krankenversicherung in der Piusstr. 137, 50931 Köln.

Ausgezeichnet

Alle Betriebe der A&Z Foodmanufaktur Pionierkantinen – Auszeichnung durch NRW-Landwirtschaftsminister Remmel

Wir freuen uns, dass unser Engagement gewürdigt wird und so sind alle unsere Betriebe durch den NRW-Landwirtschaftsminister Remmel im Rahmen einer Feierstunde als Pionierkantinen ausgezeichnet worden. Das Projekt der Landesregierung soll Kantinenbetreiber dazu bringen, mehr regionale Produkte einzusetzen. Denn regionale Lebensmittel bieten zahlreiche Vorteile, verkürzen zum Beispiel die Transportwege und sind dadurch sehr frisch und stärken die regionalen Erzeuger.

NRW-Landwirtschaftsminister Remmel (li.) übergibt die Urkunde an Michael Haupt von der A&Z Foodmanufaktur.

Lesen Sie hier mehr über das 100-Kantinen-Programm

BLE erhält Job&Fit Premium-Zertifizierung

10 Monate nach der Übernahme durch die A&Z Foodmanufaktur, erhält das Betriebsrestaurant der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung die Job&Fit Premium-Zertifizierung. Am 6 Juni 2016 wurde die Urkunde in einer Feierstunde überreicht

v.l.n.r.: Jens König (Küchen-Chef), Michael Haupt (GF A&Z Foodmanufaktur GmbH), Ralf Mandt (GF A&Z Foodmanufaktur GmbH), Hr. Dr. Eiden (Präsident Bundesanstalt für Landwirtschaft u. Ernährung), Hr. Dr. Oberritter (GF der DGE); Bildquelle: BLE

Sehr geehrte Kunden,

hier sehen Sie unseren Spezialitäten-Plan zu unserer Aktionswoche anlässlich des 500. Geburtstages des Reinheitsgebotes.
Die Aktion läuft vom 25.-29.04.



Sehr geehrte Kunden,

lesen Sie hier alles zur bevorstehenden Aktionswoche (25.-29.04.) zum 500-jährigen Jubiläum des Reinheitsgebotes.





Lesen Sie hier den Bericht aus der bekannten Fachzeitschrift "Küche" über die A&Z Foodmanufaktur.



Ankündigung

Wir freuen uns, dass wir die anspruchsvolle Ausschreibung des DZNE gewonnen haben und übernehmen ab dem 01. Juni die Bewirtschaftung im neu gebauten Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen e.V. (DZNE), Bonn Venusberg, Sigmund-Freud-Str. 25, 53127 Bonn

Neueröffnung

Die A&Z-Foodmanufaktur wächst auch im Jahr 2016 weiter. Seit dem 18. Januar bewirtschaften wir das Max-Planck Institut für Pflanzenzüchtungsforschung, Carl-von-Linné-Weg 10, 50829 Köln

NRW-Fachtagung zum 100 Kantinen-Programm

NRW-Landwirtschafts- und Verbraucherschutzminister Johannes Remmel hat die 23 Pionierkantinen des 100-Kantinen-Programms bei einer Fachtagung am 19. November 2015 in Düsseldorf ausgezeichnet. Nahezu 200 Träger von Kantinen und Akteure aus den Bereichen Produktion, Vermarktung und Zubereitung sowie Multiplikatoren nahmen an der Tagung teil. Sie nutzten Themenforen und Gesprächsrunden für einen intensiven Austausch von Erfahrungen und Informationen darüber, ihren Kunden mehr regionale und artgerechte Produkte anzubieten. Gleich drei Betriebe der A&Z Foodmanufaktur sind als Pionierkantinen ausgezeichnet worden.

Im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung setzt die A&Z Foodmanufaktur aus Köln auf regionale Produkte. Das ist nicht immer einfach, doch mit einer guten Strategie hält es Geschäftsführer Michael Haupt durchaus für machbar. Entscheidend ist für ihn dabei die Kommunikation mit den Gästen.

„Als Betreiber einer Kantine sollte man immer eines bedenken: Zuerst muss ich die Kunden mit Worten überzeugen. Nur so locke ich sie in meine Kantine. Geschmack und Optik sind dann im nächsten Schritt wichtig“, erzählt Geschäftsführer Michael Haupt. Aus diesem Grund kochen die von der A&Z Foodmanufaktur betriebenen 17 Kantinen im Frühsommer auch nicht einfach nur Spargel und im Herbst Kartoffeln oder Kohlgerichte, sondern sie machen den Gästen die Gerichte auch schmackhaft. „Zur Kartoffelernte im September machen wir beispielsweise die Aktionswoche, „Tolle Knolle – Alles rund um die Kartoffel‘ mit vielen besonderen Gerichten“, erklärt Jens König, Küchenleiter. Aktionen wie diese haben laut König mehrere Vorteile: Zum einen ist es so leichter, saisonale Produkte aus der Region zu verwenden, zum anderen nehmen die Gäste die Kantine als innovativ wahr.


Getrennte Küchen, individuelle Speisepläne, gemeinsames Konzept

Um nachhaltig wirtschaften zu können, bestellen die 17 Kantinen mit ihren rund 110 Beschäftigten ihre Lebensmittel gemeinsam bei über zehn Lieferanten. Fleisch liefert unter anderem eine Metzgerei aus dem Westerwald, Obst und Gemüse stammen von verschiedenen Landwirtschaftsbetrieben, die höchstens 50 Kilometer entfernt liegen. Was auf den Teller kommt, bestimmen die Kantinen jeweils eigenständig. Das heißt jedoch nicht, dass die Küchenchefs sich nicht untereinander austauschen. Alle vier Wochen treffen sie sich, sprechen über Rezepte oder Probleme und beratschlagen, wie das regionale Küchenkonzept noch besser umgesetzt werden kann. Das erleichtert die Arbeit sehr, meint König. Kommunikation scheint also immer wichtig zu sein – ob intern oder extern.




Lesen Sie hier den Bericht aus der bekannten Fachzeitschrift Catering inside über die A&Z Foodmanufaktur.




Wer wird Caterer des Jahres?

Auch in diesem Jahr zeichnet das Magazin Catering inside wieder die besten Caterer aus. Dabei geht es vor allem darum, Benchmarks zu setzen, das Innovationspotenzial von Caterern herauszufordern, aber auch deren Vielseitigkeit und Dienstleistungsstärke zu demonstrieren. Die Caterer des Jahres 2015 werden im Rahmen der Anuga in der Flora in Köln ausgezeichnet A&Z Foodmanufaktur ist für die Auszeichnung „Caterer des Jahres" nominiert


Ernennung zur Pionierkantine

A&Z Foodmanufaktur hat sich beim 100-Kantinen-Programm als Pionierkantine beworben. Dies ist ein Programm des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen. Im November findet in Düsseldorf die Auftakt-Veranstaltung statt, dort werden dann die Pionierkantinen von Herrn Minister Johannes Remmel ernannt. A&Z Foodmanufaktur wird diese Ernennung auch entgegen nehmen.



Auszeichnung als nachhaltiges Restaurant

Ende September haben wir die Auszeichnung als „nachhaltiges Greentable Restaurant" für die von uns betriebenen Betriebsrestaurants erhalten.


Ges Quinoa, das Getreide aus den Anden, ist schmackhaft, vielseitig und gesund – und vielen nicht bekannt.



Wenn es um Quinoa geht, gerät Michael Haupt, VKD-Küchenmeister, WACS Global Master Chef und Geschäftsführer des Bonner Catering-Unternehmens Aubergine & Zucchini Gastronomie, regelrecht ins Schwärmen: „Quinoa hat im Vergleich zu vielen anderen Getreiden so viele Vorteile, dass es jedem Menschen ans Herz gelegt werden kann.“ Das Getreide aus den Anden ist aus ernährungsphysiologischer Sicht ein hochwertiges pflanzliches Eiweiß, es enthält viele essentielle Vitamine, Mineralien und Nährstoffe und ist frei von Gluten. So liefert Quinoa beispielsweise mehr Calcium als Weizen und Roggen und auch der Gehalt an Eisen und Riboflavin (Vitamin B2) ist doppelt so hoch wie bei Weizen. Das hilft unter anderem Menschen, die unter Migräne leiden. Migränepatienten berichten, dass sie mithilfe von Quinoa deutlich weniger Schmerzattacken erlitten, was darauf zurückzuführen ist, dass der hohe Riboflavingehalt des Quinoa den Energiestoffwechsel in den Gehirnzellen fördert.
Nicht zuletzt wegen seiner vielen gesundheitsfördernden Eigenschaften haben die Vereinten Nationen das Jahr 2013 zum „Jahr des Quinoa“ ausgerufen. „Quinoa ist ein Geschenk aus den Anden“, sagte der bolivianische Präsident Evo Morales bei der Eröffnung des Internationalen Quinoa-Jahrs. Aufgrund hoher Widerstandskraft ist der Anbau des Getreides unter extremen klimatischen Bedingungen möglich. So sieht es FAO-Generalsekretär José Graziano da Silva nicht nur als „neuen Verbündeten im Kampf gegen Hunger und Ernährungsunsicherheit“, sondern auch als eine große Chance, die südamerikanischen Kleinbauern zu unterstützen. Denn der größte Teil der weltweiten Quinoa-Produktion geschieht in Kooperativen in Mittel- und Südamerika. Deshalb ist der Einsatz für das Wundergetreide auch ein Mittel, die Kleinbauern in den Schwellen- und Entwicklungsländern zu unterstützen. Ideen für den Einsatz von Quinoa in seinen Küchen holt sich WACS Global Master Chef Michael Haupt unter anderem von seinen Kollegen im WACSMitgliedsland Peru. „Das Jahr des Quinoa ist eine Chance, das Getreide auch bei uns etwas bekannter zu machen“, sagt Haupt. Er selbst setzt es unter anderem bei Aktionswochen ein, etwa in den Fair-Trade-Wochen von 13. bis 27. September. Für die KÜ CHE-Redaktion hat Haupt gemeinsam mit seinem Küchenchef Mahabir Singh schon einmal probegekocht und empfiehlt ein herbstliches Pfannengericht, das sich gut in der Gemeinschaftsverpflegung einsetzen lässt. „Das ist ein idealer Ort, um das Produkt bekannter zu machen, da dort täglich viele Menschen essen“, sagt Haupt. Unter anderem werden die Mitarbeiter des Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz am Standort Bonn in den Genuss des Getreides kommen, den dieses Betriebsrestaurant bekocht Aubergine Catering. Es ist vielseitig verwendbar: Als Beilage, Mehl oder Popcorn, leichter zu kochen als Reis – und hat die Gourmetküchen schon längst erobert.


Aufnahme Euro-Toques-Köche
 
Große Ehre für unseren Geschäftsführer Michael Haupt im April: Der Küchenmeister wurde in den elitären Kreis der Euro-Toques-Köche aufgenommen.



Der Verein „Euro-Toques Deutschland“ setzt sich auf breiter Ebene für die Erhaltung natürlicher Produktion von Lebensmitteln ein. Ziel ist es, die traditionellen handwerklichen Erzeuger zu unterstützen, Qualitätserzeugnisse zu fördern, die kulinarischen Traditionen Europas zu erhalten und den verantwortlichen Umgang mit Lebensmitteln durch die angeschlossenen Köche zu gewährleisten. Euro-Toques-Mitglieder verpflichten sich per Ehrenkodex zu gesundem Essen unter Bevorzugung saisonaler und regionaler Produkte ohne Beigabe von industriell gefertigten Hilfszutaten.


Betriebskantine des BfArM erhält Job&Fit-Premium-Zertifikat

Das BfArm ist nach dem BMELV die zweite von uns bewirtschaftete Behörde in Bonn, welche am 11.02.2012 die Job&Fit-Zertifizierung erhalten hat.

Beide Betriebsrestaurants werden von der A&Z Foodmanufaktur betrieben und bieten den Mitarbeitern über die Job & Fit Menülinie die Möglichkeit einer vollwertigen Mittagsverpflegung und ausgewogenen Ernährung.